Performativität und performance im queer feminismus. Hermeneutisches close reading und Vergleich von Gender Trouble (Butler 1990), Female Masculinity (Halberstam 1998) und Testo Yonqui (Preciado 2008)
PDF

Palabras clave

Performativität
Performance
Judith Butler
Judith Halberstam
Paul B. Preciado
Hermeneutik
queer Feminismus Performativity
Performance
Judith Butler
Judith Halberstam
Paul B. Preciado
Hermeneutics
Queer feminism

Cómo citar

Mateos de Manuel, V. (2022). Performativität und performance im queer feminismus. Hermeneutisches close reading und Vergleich von Gender Trouble (Butler 1990), Female Masculinity (Halberstam 1998) und Testo Yonqui (Preciado 2008). Eikasia Revista De Filosofia, (110), 113–190. Recuperado a partir de https://revistadefilosofia.org/index.php/ERF/article/view/344

Resumen

Ziel dieser philosophischen Forschung ist, die Begriffe Performativität und Performance in drei grundlegenden Büchern der queer feministischen Theorie zu analysieren. Es handelt sich um die folgenden Texte: Butlers Gender Trouble, die 1990 veröffentlicht wurde, Halberstams Female Masculinity, die 1998 herausgebracht wurde, und Preciados Testo Yonqui, die 2008 verlegt wurde. Die Analyse-Technik, die ich für das detaillierte Lesen der Texte angewendet habe, ist die so gennante Technik des hermeneutischen close reading, die auch im Laufe des Artikels zur Erklärung gebracht wird. Aus diesem methodologischen Grund habe ich die drei Bücher auf die Muttersprache der Schrifteller_innen gelesen (Spanisch und Englisch). Darüber hinaus enthält dieser Artikel eine ausführliche Überprüfung der zur Philosophie und Theaterwissenschaften bezogenen Geschichte der Konzepte von Performativität und Performance, die in jedem Text sowohl getrennt als auch im Zusammenhang betracht werden.
PDF
Creative Commons License

Esta obra está bajo una licencia internacional Creative Commons Atribución-NoComercial-SinDerivadas 4.0.

Derechos de autor 2022 Eikasía S.L.

Descargas

Los datos de descargas todavía no están disponibles.